Verbal Pollination

stories to empower

Page 2 of 6

Ein vielfältiger Brokkoli

Mit welchem Obst oder Gemüse identifizierst du dich – und warum?

Ich identifiziere mich mit dem Brokkoli, weil er sehr vielfältig ist. Weil alles davon nutzbar ist, auch das, wo man das Gefühl hat, das taugt für nix. Also den Strunk, den viele als nutzlos wegwerfen – da kann man ganz viele tolle Sachen machen. Und einfach so diese Vielfältigkeit mit diesen kleinen Röschen da oben, die beim Schneiden immer so ein bisschen mühsam sind und alles irgendwie zerfällt. Und eben dieser starke Strunk und alles dazwischen – da seh ich mich sehr drinn (Lachen). Und diese Ähnlichkeit mit einem Baum; diese Arme die irgendwie so ganz vernetzt und überall hin sich ausstrecken… ja…. genau…. da erkenn ich mich drinn (Lachen).

Schön. Darf ich noch fragen wie du ihn am liebsten isst?

Am liebsten so ganz leicht gedünstet und ein bisschen Öl, Salz und Pfeffer.

Simply the best!

Ja, genau.

*

Mit Veronika habe ich nicht nur die Verbindung zu Bäumen gemeinsam – wir stellten auch fest, dass wir beide einmal in Lund gewohnt haben.

Ein unkompliziertes Rübli

Mit welchem Obst oder Gemüse identifizierst du dich – und warum?

Ich würde das Rübli auswählen, weil ich das als so ein unkompliziertes Gemüse empfinde. Man muss gar nicht viel damit machen, man kann es einfach so essen. Man braucht es nicht einmal schälen. Man kann alles essen bis auf das grüne… So unkompliziert. Aber ob ich auch unkompliziert bin (Lachen) weiß ich jetzt nicht (Lachen) … aber doch, ja, eigentlich schon (Lachen).

Und wie isst du Rübli am liebsten?

Mit Humus oder so. So Dip-mäßig.

Da haben wir was gemeinsam.

(Lachen)

*

Mit Elin verbindet mich nicht nur die Gaumenfreude Kombination Rübli-Humus, sondern auch unsere Lund-Vergangenheit. Nach unserem Austausch weiß Elin nun auch über Karottengrünverwendungen bescheid 😉

What fruit or vegetable can you identify with – and why?

… I like leafy green because you get almost all your nutrients from different greens. And if fruits… I love strawberries and I like lemon. I like lemons because lemons, ginger, … if you put these ingredients together […] you won´t have any flue, any sicknesses, and all of that. […] There is power in food, that´s what I believe.

*

Jawm is not only spreading power and a good vibe with healthy food but with music and dance at the Golo Family Organic Farm stand at Phoenix Public Market.

Warum identifizierst du dich mit einer Ananas?

Ich finde Ananas – die passt irgendwie überall mit rein. Egal welches Gericht, sei es Vor-, Haupt-, oder Nachspeise, man kann was mit der Ananas anfangen und sie wertet das Gericht dann sogar auf. Sie ist recht vielschichtig und hat einen saftigen, kräftigen Geschmack.

Die erste Assoziation war, dass sie süß und sauer ist.

Ja, genau. Sie passt ihn Süßspeisen. Also meine Oma macht zum Beispiel Ananaskuchen. Also portugisieschen Ananaskuchen. Man kann Ananas einfach so als Nachspeise essen, passt aber auch, wie ich finde, in Curries, oder auf Pizzen. Und bringt da irgendwie so eine ganz eigene süße Note mit rein.

Und sauer?

Sauer ist sie eher, wenn man sie so ganz alleine isst und dann kann sie so… also wenn du zu viel Ananas isst, dann… kann sie auch schnell zu viel werden. Aber deswegen assoziere ich mich nicht mit ihr! (Lächeln) Ich habe nicht das Gefühl, dass ich zu viel bin.

Aber du hast durchaus mal über dich gesagt, dass du gerne sozial bist, viele Leute um dich hast.

Genau. Und gerne auch in unterschiedlichen Gruppen unterwegs bin und … und trotzdem aber nicht untergehe.

Und wie isst du Ananas am liebsten?

… ich glaube tatsächlich am liebsten pur. (…) oder – aber das mach ich selten – eben im Curry, weil ich weiß, dass das viele Leute eben nicht mögen. Auch auf Pizzen oder so. Also mögen nicht viele, und da ich ja meistens in Gesellschaft esse, lass ich das dann eher weg. So ist es dann eher die süße Ananas. Und: ganz wichtig: Bei uns gibt’s jedes Jahr an Weihnachten eine Ananas-Nachspeise und das ist Ananas in ganz feine Scheiben geschnitten mit viel Zucker. Also dann nochmal Zucker, weil dann hält es sich über Tage. Am 24. wird in Portugal groß gekocht und dann essen wir die Tage darauf noch, was es alles gibt. Unter anderem die Ananas. Und das ist tatsächlich die Nachspeise, die ich sehr gerne esse an Weihnachten.

Zur Optik: Gibt es da irgendwelche Assoziationen?

Die Optik gar nicht so. Ich bin gar nicht so auf Optik. Ich finde Ästhetik irgendwie schön, aber es ist für mich kein Muss. (…) es gibt wunderschönes Obst, das mir einfach gar nicht schmeckt, deswegen ist mir wichtiger was in der Frucht steckt.

*

Cati ist gerade in Gesellschaft einer verlässlichen Kartoffel per Rad durch Deutschland unterwegs. Welchen Obst- und Gemüse-Menschen sie wohl unterwegs begegnen wird?

What fruit or vegetable is Tuly, your wife – and why?

R: Well, I´d rather say Tuly can be a coconut. And the reason is that a coconut, from outside, is really hard and a bit harsh maybe. Because Tuly is a bit straight forward. She always says what she feels like. She is not like other persons who do not express their true feelings. If you go inside the coconut, you find clean and fresh water. It´s like the cleaness and the freshness you find in Tuly. If you go inside and spend some time with her. Yes, it reminds me of coconut.

And the interesting thing – as we just talked about personality tests and that there is only 1% of your type: coconut is the only fruit or plant which has sterile liquid inside.

Both: True.

Tuly: Thank you.

Jackpot. Wow!

Laughter

But now another question: How do you best open a coconut?

R: There is, please (laughter) – you can answer the question, no problem.

Tuly: It´s nice to hear about myself from the person who knows me the best.

R: It´s a tricky question for me because I always find it difficult to open a coconut. …But I think there are spots, if you follow the the coconut, and you can just press it and it opens. It´s easy. …Is it? I can see you (laughter)

Tuly: …The thing is: What do you want to get out of the coconut? If you want to get the fresh water then you have to like knock into that soft point. You have to get a really thin needle so you can actually make a hole through this soft corner. So if you make a hole in this soft corner you get the whole fresh water. But – some people would like to directly bang on the hard surface so that they can eat. They are not interested in the water. They can eat the pulp inside. But then you loose the water. They only get the pulp. But if you take the water first and then if you want to also eat the pulp, then first take out the water and then eat the pulp. That depends on what you want to get out of me.

R: Everywhere, if you want to test a coconut – you first need to go inside.

Tuly: If you want to see the real coconut you have to open it.

R: … If you see a mango or so – you can see it´s ripe and you know that, okay it´s ripe or not. You cannot see that with a coconut from the outside.

Tuly: That´s really clever… I´m really raw from the outside, not friendly at all. But if someone takes time to know me then they maybe see that I´m really soft inside. (Laughter)

You hold something very precious and unique.

Tuly: Thank you. Now I actually feel connected to coconut more.

Laughter

*

Tuly holds a Master´s Degree in Environmental Studies and Sustainability Science from Lund University and is now enriching Greater Copenhagen with her Rong Tuly Arts creations, soon to be featured in Germany.

Warum identifizierst du dich mit einer Ananas?

Weils eine tropische Frucht ist. Weil sie Stacheln hat außen, aber innen sehr fruchtig ist. Ich hab eine Chance auf einer Pizza zu landen – auch wenns eine Unart ist, was eigentlich ein ziemliches Lebensziel wär und …ja, coole Blätter haben sie auch. Coole Frisur, wenn man so will.

Continue reading

Ich würde mich mit einem Brokkoli identifizieren weil mich ein Brokkoli irgendwie an ein Hirn erinnert und ich glaube, dass ich eigentlich ganz clever bin und dass das auch ein bissl meine Stärke ist. Deswegen hätte ich gesagt ein Brokkoli. Aber vielleicht, wenn du mich in einer Stunde nochmal fragst, vielleicht komm ich da auf etwas anderes.

Continue reading

Mit welchem Obst oder Gemüse kannst du dich identifizieren?

Mit einer Tomate tatsächlich, weil ich erst durch die Arbeit an diesem Stand, an diesem Markt, seit einem halben Jahr erst, Tomaten mag. Ich habe vorher mein Leben lang Tomaten als eklig empfunden, tatsächlich wegen dieser klebrigen Masse da innen drin. Nicht unbedingt der Tomatengeschmack. Als Tomatensuppe gings. Püriert irgendwie so mal auf einer Pizza drauf, okay. Aber in roher Form im Salat – immer aussortiert, immer ekelhaft gefunden.

Aber dann hab ich hier angefangen und mein Chef ist bekannt für seine Tomaten und für viele Tomaten und dann, ja, hab ich hier Tomaten kennen gelernt die wirklich schmecken und die wirklich lecker sind. Und er hat mir ein paar gezeigt und plötzlich beiß ich in Tomaten rein und find sie super und das passt ein bisschen zu meiner momentanen Lage, dass auch ich mich sehr verändert habe; in so einem Transformationsprozess bin und irgendwie diese Tomate sinnbildlich für diese Veränderung steht. Also sie steht dafür, dass ich jetzt neue Dinge ausprobieren mag. Ja, neuen Dingen die Change gebe, mich zu überzeugen.

Keine direkte Identifikation aber eine gute Geschichte. Deswegen ist es tatsächlich die Tomate.

*

Elisabeth hat mir am frühen Mittwochmorgen am Lüneburger Wochenmarkt nicht nur von Tomaten erzählt und  mir „Schwammerl“ verkauft, sondern auch stolz von 4000 Paprika-Pflänzchen erzählt, die demnächst ins Freie kommen sollen.

« Older posts Newer posts »

© 2022 Verbal Pollination

Theme by Anders NorenUp ↑