stories to empower

Month: March 2022

Ein ausbalancierter Kohlrabi

Mit welchem Obst oder Gemüse identifizierst du dich – und warum?

Kohlrabi! Es ist der Kohlrabi, weil er einfach ein super leckeres Gemüse ist, grundsätzlich meistens sehr super schmeckt und manchmal echt holzig sein kann.

Mhm. Mhm. Mhm.

That´s the thing.

Und wie isst du Kohlrabi am liebsten?

…. mit Schlagobers. So ein Schlagobers-Kohlrabi. So eine Einbrenn mit Kohlrabi. (…) Aber eigentlich wurscht welche Form. Pürree. Gebacken. Meine Mama hat´s immer gebacken gemacht, früher.

Wenns ein beschreibendes Wort gäbe – du bist ja nur manchmal der „holzige“ (Grinsen).

(Lachen)

Welcher Kohlrabi bist du? Manchmal der holzige, manchmal…

Der Ausbalancierte.

Der Ausbalancierte!

Boah… das ist eigentlich kein Wort, das zu mir passt. Aber oja, nehmen wir ausbalanciert. Oja, schon.

Jetzt hätt´ ich gerne noch eine Begründung dafür.

Der Kohlrabi kann ja auch manchmal süß sein. Manchmal bissl erdiger. Ja, das ist so ein Gemüse, das ist wie Zwiebel – immer verschieden. Je nachdem wie groß die sind. Die Superschmelz, die werden halt dann eher holziger und nicht mehr süß. Ausbalanciert. Nehmen wir ausbalanciert. (Lachen)

*

Holzig ist mir Daniel in der Tat nicht begegnet – eher humorvoll, locker, lässig und sympathisch wie auch der Rest der Crew im Schubert.

*

CC BY 4.0
Weiternutzung als OER ausdrücklich erlaubt: Dieses Werk und dessen Inhalte sind – sofern nicht anders angegeben – lizenziert unter CC BY 4.0. Nennung gemäß TULLU-Regel bitte wie folgt: Ein ausbalancierter Kohlrabi von Theres Konrad, Lizenz: CC BY 4.0.

Ein bodenständig-kreativer Erdapfel

Mit welchem Obst oder Gemüse identifizierst du dich – und warum?

Ich identifiziere mich mit einem Erdapfel und zwar, weil dieses Gemüse sehr sehr vielseitig einsetzbar ist, würd ich sagen.  Dann ist es auch auf eine sehr lange Sicht einsetzbar bzw. lagerfähig. Es blüht sehr schön. (…) Man kann irrsinnig viel draus machen auch. Egal ob es jetzt Vorspeisen-mäßig ist oder Teige oder Massen oder ja, Brot. (…) Man kann relativ viel draus machen.

Die inneren Werte und zum Beispiel die Schale: Wir haben auch ein Gericht gehabt – da bin ich eigentlich draufgekommen – knusprige Erdäpfel. Wir machen ja immer den Erdäpfelteig selber. Da hau´ ma alles in´ Ofen, damit das Wasser alles entweicht und dann schneid´ ma das auf, halbieren´s und man höhlt ja dann immer den Erdäpfel aus. Dann bleibt ja immer die Schale über. Und was machst´ immer damit? Das ist dann immer die Frage, weil wir auch sehr nachhaltig kochen. Oder versuchen, dass wir keinen Abfall haben. Und da bin ich mal draufgekommen, ja okay, wir schauen, dass wir vielleicht aus der Schale auch noch irgendwie ein Gericht machen. Und dann haben wir halt eben ein bissl mehr von dem Erdäpfel, sagen wir Fruchtfleisch, drinnen gelassen und das dann bissl getrocknet und frittiert. Dann wird das eine richtig geile knusprige Schale und dass dann wieder mit Erdäpfel …

Es kommt ja eventuell bereits durch: Du bist ja unter anderem Koch!

Unter anderem bin ich Koch, ja (Lachen).

Du machst ja auch einige andere Dinge.

Ja, bissl Keramik. Ich bin da irgendwie durch Zufall dazu gekommen. Und es hat sich jetzt sehr gut ergeben. Passt halt auch perfekt zusammen: Kochen und Teller machen.

(…)

Hast du ein Lieblingsrezept? Wie isst du Erdäpfel am liebsten?

Ein Lieblingsrezept? Na tatsächlich ist es so: ein ganz frischer, speckiger Erdapfel gekocht mit einer kalten Flocke Butter und ein bissl Salz. Das ist halt… ich mag auch sehr sehr gerne… nicht diese Luxusprodukte. Ich bin halt eher ein Fan von diesen ganz simplen Sachen, weil die halt (…) richtig gut schmecken. Also ich brauch jetzt nicht immer irgendwelche [speziellen] Produkte um irgendwie was Schönes draus zu zaubern. Das find ich auch immer sehr spannend. Ich bin eher so ein bissl bodenständiger. Dafür bissl kreativer. In die Richtung.

Also ein bodenständiger, kreativer Erdapfel.

Ja, kann man so sagen.

Hat mich gefreut dich auf diese Art und Weise kennenzulernen.

*

Dass man viel aus einem Erdapfel machen kann, davon hat mich Sascha eindeutig überzeugt: Sein Liebling zur Vorspeise, Gnocchi als Hauptgang und Schupfnudeln zum Dessert – wird nicht meine letzte Schubert-Erfahrung gewesen sein!

*

CC BY 4.0
Weiternutzung als OER ausdrücklich erlaubt: Dieses Werk und dessen Inhalte sind – sofern nicht anders angegeben – lizenziert unter CC BY 4.0. Nennung gemäß TULLU-Regel bitte wie folgt: Ein bodenständig-kreativer Erdapfel von Theres Konrad, Lizenz: CC BY 4.0.

© 2022 Verbal Pollination

Theme by Anders NorenUp ↑